Wir sind ja schon recht viel gereist, aber kein Land hat mich so fasziniert und begeistert wie die Philippinen. Vom ersten Augenblick an was ich beeindruckt und wurde keineswegs enttäuscht. Die Philippinen sind bisher das einzige Land, wo ich sofort wieder hinreisen würde. In diesem Beitrag möchte ich euch erzählen, wieso auch ihr hinreisen solltet. Falls jemand den gesamten Reisebericht lesen möchte, ich habe hierzu mehrere Berichte verfasst: Bohol, Cebu und Palawan.

#1: Die atemberaubende Landschaft

Die Landschaft auf den Philippinen ist surreal schön. Hätte ich es nicht mit eigenen Augen gesehen, wäre ich davon überzeugt, dass all die tollen Fotos nur mit Photoshop bearbeitet wurden. In Wirklichkeit ist die Natur und Landschaft noch viel schöner ist, als man es überhaupt fotografisch festhalten könnte. Die bizarren Felsformationen im Barcuit Archipelago rund um El Nido sind einer der größten Highlights und auf jeden Fall eine Reise wert. Es gibt unzählige Lagunen, Strände und es ist garantiert für jeden etwas dabei.

 

 

#2: Paradiesische Strände und kristallklares Wasser

Die Philippinen haben paradiesische Strände, die man vermutlich sofort mit den Stränden auf den Malediven oder Bora Bora verwechseln könnte. Ich habe schon sehr viele Strände gesehen, aber kaum welche können meiner Meinung nach mit denen der Philippinen mithalten. Einige Strände der Philippinen findet man immer wieder unter den Top 10 Stränden der Welt. Das Wasser ist kristallklaren, der Sand schneeweiß und weich ist wie Puderzucker. Für diejenigen, die sowas gerne haben, sind die Philippinen genau das Richtige.

 

#3: Die abwechslungsreiche Natur und unbegrenzte Vielfalt

Strände, Lagunen und Sand sind nicht so deines? Die Philippinen haben weitaus mehr zu bieten als nur Strände! Jeder der mich kennt weiß, dass ich mich nach kürzester Zeit auf jedem Strand langweile und Abwechslung brauche. Egal ob du Vulkane besteigen, Reisfelder sehen, Trekkingtouren machen, in einem der unzähligen Wasserfälle schwimmen, Unterwasserflüsse sehen oder die kleinen Koboldmakis mit eigenen Augen sehen möchtest, es gibt eine unbegrenzte Vielfalt. Eine abwechslungsreiche Reise ist auf jeden Fall garantiert.

 

 

#4: Die belebte Unterwasserwelt

Wer gerne tauchen geht und die Unterwasserwelt erkunden möchte, wird auch in dieser Hinsicht nicht enttäuscht werden. Es gibt zahlreiche tolle Tauchspots, auf Malapascua kann man sogar mit Fuchshaien tauchen, in Coron Bay ist Wracktauchen besonders beliebt. Wer lieber nur schnorchelt, kann in Oslob mit Walhaien schnorcheln.

 

 

#5: Die herzlichen Menschen

Mal ehrlich, so schön die Landschaft auch sein mag, wenn die Menschen nicht freundlich sind, dann macht das Reisen auch nicht ganz so Spaß. Ich habe einige Orte auf der Welt erlebt, die ich rein aufgrund der unfreundlichen Menschen nicht nochmal besuchen würde. Wir haben allerdings die Erfahrung gemacht, dass die Philippinos wirklich herzliche Menschen voller Lebensfreude sind. Die Menschen haben uns angelächelt, zugewunken, wollten Fotos mit uns machen und mit uns ins Gespräch kommen. Sie lieben es zu essen, zu trinken, das Leben zu genießen und besonders Karaoke zu singen.

IMG_5767

#6: Es gibt keine Sprachbarrieren

Apropos Singen und Gespräche. Das bringt mich auch schon zum nächsten Punkt. Die meisten Philippinos sprechen sehr gut englisch, daher gibt es keinerlei Sprachbarrieren wie in anderen Ländern Südostasien.

#7: Das günstige Preisverhältnis

Dieser Punkt gilt vermutlich eher für die gesamten Region in Südostasien. Man kann sich dort wirklich alles leisten und muss als Reisender nicht jeden Cent umdrehen. Je nach Budget kann man jede Art von Unterkunft finden ohne auf Komfort verzichten zu müssen. Für den ganztägigen Transport mit einem Tricycle in der gesamten Region um Oslob herum, haben wir unserem Fahrer PHP 300,00 (etwa € 5,00) gezahlt, wobei dieser meinte „you can give me as much as you want“. Das Essen ist überall sehr günstig, man kann sich also problemlos durch die lokalen Gerichte durchkosten.

#8: Das gute Essen

Ah das Essen! An dieser Stelle muss ich klar erwähnen, dass das Essen auf den Philippinen wirklich ausgezeichnet und abwechslungsreich ist. Zugegeben, ich bin vermutlich nicht die neutralste Person, da ich sehr viele Philippinische Freunde habe und immer gerne deren Gerichte ausprobiert habe. Besonders gut sind Gerichte wie Adobo, Pancit, Ginataang Manok und für die, die sich trauen auch Balut. Balut ist ein angebrütetes gekochtes Enten- oder Hühnerei… klingt nicht so reizvoll, soll aber sehr gut sein. Ich muss gestehen, ich hab mich nicht getraut es zu essen.

#9: Es ist weniger touristisch

Wer Südostasien hört denkt vermutlich sofort an Thailand, Laos, Kambodscha oder Vietnam. Tatsächlich sind die Philippinen nicht ganz so touristisch wie die anderen erwähnten Länder der Region. Und genau das liebe ich daran, denn es gibt so viel zu entdecken und man wird trotzdem keine Touristenmassen dort erleben.

#10: It’s more fun in the Philippines

Diesen Spruch hört man auf den Philippinen immer und immer wieder. Und das beste ist, er ist auch wahr. Die Reise auf die Philippinen war für  mich ein ganz besonderes Erlebnis und ich würde sofort wieder hinreisen. Es gibt 7.107 Inseln und so viel zu entdecken! Ich hoffe, ich konnte dich mit meinem Beitrag ein wenig inspirieren. 🙂