Mein persönliches Highlight auf der Reise nach Südafrika waren die Weinregionen Stellenbosch und Franschhoek. Dort gibt es alles was das Herz begehrt: Tolle Weingüter inmitten einer wunderschönen Landschaft, exzellentes Essen, Naturreservate, die zum Mountainbiken einladen und vieles mehr. Ich möchte in diesem Blogbeitrag daher speziell auf diese Region eingehen.

Wer also nicht genügend Zeit hat um hier ein paar Nächte zu verbringen, kann auch für einen Tagestrip hinfahren, es zahlt sich wirklich aus. Stellenbosch liegt etwa 50km östlich von Kapstadt entfernt und unterscheidet sich landschaftlich sehr von dieser. Die gesamte Region ist ein Paradies aus Bergen und fruchtbaren Tälern.

1. Die Weinberge

Aufgrund der idealen Bedingungen für den Weinanbau, zählen südafrikanische Weine zu den besten weltweit und sind teilweise mehrfach ausgezeichnet worden.

Über 100 Weingüter in Stellenbosch und Franschhoek laden zu Weinverkostungen ein, die oftmals mit der passenden Schokolade serviert werden. Preislich kommt eine Weinverkostung auf etwa 4€. Einige Weingüter bieten darüber hinaus auch Gin-Verkostungen, Käse Verkostungen und Oliven (bzw. Olivenöl) Verkostungen an.

In Franschhoek gibt es sogar einen Hop-on Hop-off Wine Tram und einen Wine Bus, der Besucher zu verschiedenen Wineries bringt. Hier gibt es verschiedene Routen aus denen man wählen kann. Es wird auch ein Transfer von Kapstadt angeboten, falls man nicht mit dem eigenen Auto fahren möchte.

Franschhoek selbst ist ein sehr nettes, kleines Städchen mit einem französischen Flair. Überall gibt es kleine Geschäfte, Boutiquen, Cafés und Restaurants.

Die meisten Weingüter sperren allerdings schon um 17:00 Uhr, daher empfiehlt es sich zeitig anzureisen. Wir wollen keine geführte Tour buchen, sondern uns die Weingüter lieber selbst aussuchen. Ich würde euch empfehlen, euch auf max 3 Weingüter am Tag zu beschränken. Eine Weinverkostung ist natürlich kein Muss, man kann auch einfach gelassen durch die Anwesen schlendern oder auch nur ein Glas seines Lieblingsweins trinken.

In den drei Tagen können wir uns bei Weitem nicht alle Weingüter anschauen. Von denen, die wir sehen, ist es auch sehr schwierig einen Favoriten auszuwählen, da alle sehr unterschiedlich sind.

Hidden Valley Wine Estate

Unsere erste Wahl fällt auf das Hidden Valley Wine Estate. Hier ist das Ambiente atemberaubend schön und die Weinverkostung wird auf der Terrasse serviert. Wir entscheiden uns für die Variante mit der passenden Schokolade. Das Servicepersonal ist sehr freundlich und die Dame, die das Tasting macht, erklärt uns auch viel zu den einzelnen Weinen. Unsere Favoriten sind die beiden Sauvignon Blancs , da sie frisch und fruchtig sind. Nach der Weinverkostung sind wir dann auch um zwei Flaschen Wein reicher.

Das Hidden Valley Wine Estate hat auch einen sehr schönen Nature Trail zu bieten, der täglich bewandert werden kann.

Boschendal Wine Estate

Eines meiner liebsten Wineries ist das Boschendal Wine Estate in Franschhoek. Hier gibt es die Möglichkeit die Verkostung in einer der zwei Gärten zu machen. Die Gärten und das gesamte Anwesen sind wunderschön. Boschendal ist vor allem für seine Sauvignon Blancs und Syrah Weine bekannt.

Hier kann man bei der Weinverkostung aus einer längeren Liste sechs Weine auswählen.

Babylonstoren

Unser nächster Stop ist das Babylonstoren in Franschhoek. Dieses liegt etwa 20 Min. von Stellenbosch entfernt. Das besondere an diesem Anwesen sind die 15 verschiedenen Gärten, die den Besuchern zur Verfügung stehen. Es gibt auch einen kleinen Farmshop, wo man verschiedene Köstlichkeiten wie hausgemachte Marmeladen, Chutney, Olivenöl, Früchte etc. kaufen kann. Alles was im Babylonstoren verkauft wird, wird direkt in deren eigenen Gärten angebaut.

Es gibt auch Führungen durch die Gärten und die gesamte Anlage, für diejenigen, die sich besonders für Pflanzen interessieren. Es ist übrigens erlaubt durch die Gärten zu spazieren und Früchte zu kosten.

Die Weinverkostung selbst wird in einem (klimatisierten) Glashaus serviert. Zusätzlich gibt es diverse Gemüse-, Frucht- und Käseplatten. Wir entscheiden uns für die Fruchtplatte, diese ist wirklich exzellent. Die Weinverkostung selbst ist zwar auch sehr gut, kann allerdings nicht ganz mit den vorherigen Wineries mithalten. Hier haben uns auch hauptsächlich die Gärten und das Ambiente gefallen.

Delaire Graff Estate

Eines der schönsten Weingüter ist das Delaire Graff Estate. Von hier aus hat man die schönste Aussicht auf die Weinberge in Stellenbosch.

Da wir etwas später als geplant ankommen, machen wir kein Winetasting, sondern nur einen Spaziergang durch die Gärten bei dem wir den Sonnenuntergang über das Tal in Stellenbosch genießen.

Waterford Wine Estate

Unser letztes Weingut ist das Waterford Wine Estate. Dieses Anwesen ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Es ist eines meiner Favoriten, da die gesamte Anlage sich komplett von den anderen unterscheidet. Die Umgebung und das Ambiente sind richtig idyllisch und erinnern stark an die Toskana.

Die Weinverkostung wird im Garten im Innenhof serviert. Wir hätten auch den ganzen Tag hier verbringen können: Der Ausblick ist toll, die Atmosphäre ausgesprochen nett, die Weine sind ausgezeichnet und man fühlt sich rundum wohl dort. Das Personal ist sehr freundlich und wir lernen auch etwas über die verschiedenen Weinreben. Auch hier entscheiden wir uns für das Wine Chocolate Pairing und kaufen anschließend eine Flasche von unserem Lieblingswein.

2. Jonkershoek Nature Reserve

Der Jonkershoek Nature Reserve ist ein Naturreservat, das hauptsächlich Wanderer, Jogger und Mountainbiker anzieht. Hier gibt es verschiedene Routen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade. Der Eintritt in den Park kostet 50 Rand.

Die beliebtesten Routen gehen bis zum Wasserfall, wo man 5km durch den Park auf einer Schotterstraße zum Parkplatz fahren muss. Von dort aus ist es dann eine etwa zweistündige Wanderung zum Wasserfall.

Wer den Park mit dem Mountainbike erkunden möchte, borgt sich am besten beim Ride In Bike Hire Stellenbosch ein Fahrrad aus. Achtung: Der Fahrradverleih liegt allerdings 4km vor dem Eingang des Jonkershoek Nationalparks auf der rechten Seite. Von dort aus muss man dann mit dem Fahrrad bis zum Eingang fahren. Die Miete für einen Tag beträgt etwa 20€.

Wir entscheiden uns für den Loop Drive mit dem Mountainbike, da wir danach noch zwei Wine Tastings machen wollen.

3. Restaurants

Kulinarisch hat Stellenbosch auch einiges zu bieten. Das beste Steakhouse ist meiner Meinung nach The Fat Butcher im Zentrum der Stadt. Die Steaks sind ausgezeichnet, ich würde sogar behaupten das beste Steak meines Lebens dort gegessen zu haben. Da das Lokal allerdings sehr beliebt ist, empfehle ich ein paar Tage im Voraus zu reservieren.

Es ist üblich für das Service in Restaurants und Hotels etwa 10% Trinkgeld auf die Gesamtrechnung zu geben.

4. Kosten

Stellenbosch gehört zu den eher günstigen Regionen in Südafrika. Hier eine Aufstellung der Kosten pro Person für drei Tage:

Hotels (2 Nächte mit Frühstück): € 90,-
Mietauto inkl. Zusatzversicherung (3 Tage): € 35,-
Abendessen: € 50,-
Touren/Adventures/Weinverkostungen: € 40,-
SUMME: € 215,-

5. Zusammenfassung und Bewertung

Wie bereits erwähnt hat die Region Stellenbosch sehr viel zu bieten, ist abwechslungsreich und vielseitig. Für Naturfreunde und kulinarische Genuss-Liebhaber ist wirklich alles dabei: Berge, Wanderungen, tolle Landschaften und ausgezeichnete Wineries und Restaurants.

Es gibt eine grenzenlose Auswahl an Unterkünften in jeder Preisklasse, man muss es allerdings sehr zeitig buchen, da gute Unterkünfte schnell ausgebucht sind.

In Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis ist Stellenbosch unschlagbar.

Die Sicherheit ist generell ein schwieriges Thema. Uns ist auf der gesamten Reise nichts unangenehmes passiert, dennoch gibt es Regionen, die sehr gefährlich sein können. Stellenbosch gehört allerdings zu den ungefährlichen Regionen, wo man auch nachts bedenkenlos durch die Straßen spazieren kann. Es kann allerdings überall etwas passieren, weshalb man immer vorsichtig sein sollte.

Hier zusammengefasst die Bewertung der einzelnen Punkte.

Auswahl an Unterkünften

Landschaft

Kosten / Preis-Leistungs-Verhältnis

Sicherheit (in Stellenbosch & Franschhoek)

Infrastruktur (Straßen etc.)

Aktivitäten

Kulinarik (Essen, Weinverkostungen)